27.01.2022 22:21

Hilfreiche TEVANKO-Tradition: Einkäufe & Weihnachtsbäckerei

Es ist kaum zu glauben: Seit über einem Jahrzehnt melden sich bei unserem gemeinnützigen Verein "ghettokids – Soziale Projekte e.V." bedürftige kinderreiche oder alleinerziehende Familien bereits im Herbst und fragen an, ob es zur Weihnachtszeit des jeweiligen Jahres wieder großzügige TEVANKO-Spenden für Lebensmitteleinkäufe und die Weihnachtsbäckerei geben wird und ob sie sich schon frühzeitig auf die Liste setzen lassen können. Es handelt sich um Familien, die durch Kurzarbeit, Arbeitslosigkeit, Erkrankung oder aus anderen Gründen in finanzielle Not geraten und auf Unterstützung angewiesen sind. Da in diesen Familien auch immer sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche von der Familienarmut betroffen sind, haben Andrea Aigner, Geschäftsführerin der TEVANKO Stiftung, und Susanne Korbmacher, 1. Vorsitzende des oben genannten gemeinnützigen Vereins, sich seit vielen Jahren auf die jährliche Agenda geschrieben, möglichst vielen dieser bedürftigen Familien zu Weihnachten eine Freude zu bereiten. Nicht mit der Besorgung individueller Geschenke, sondern mit einem großzügigen Lebensmitteleinkauf und der Ermöglichung der Durchführung einer Weihnachtsbäckerei erreichen wir, dass die ganze Familie das Weihnachtsfest mit dankbarer Freude dann doch mehr genießen kann.

Frau A. Aigner organisiert jedes Jahr bei ihren treuen Förderern einen Spendenaufruf für diese gemeinsamen Aktionen, unser Verein sorgt mit engierten Ehrenamtlichen für die notwendigen gemeinsamen Einkäufe. Gelder werden an die Familien nicht in bar ausgezahlt, um einem eventuellen Missbrauch der zweckgebundenen Spenden schon im Vorfeld einen Riegel vorzuschieben. Vertrauen ist zwar gut und wichtig, Kontrolle ist erfahrungsgemäß sinnvoll und besser.

Zuerst wird ein zeitlich konkreter Termin mit den betreffenden Familien für den Weihnachtseinkauf mit einem unserer Ehrenamtlichen ausgemacht und dann wird gemeinsam eingekauft. Jedes Mal ein sehr zeitintensiver logistischer Auswand. Bei den Besorgungen wird stets darauf geachtet, dass weder alkoholische Getränke noch Zigaretten in den Einkaufswägen landen. Auch diese Kontrollfunktion hat bei uns Tradition.

Die bedürftigsten Familien, die das Glück haben ausgewählt zu werden, sind für diese TEVANKO-ghettokids-Aktionen immer sehr, sehr dankbar. Dies belegen auch die Fotos, die wir vor Ort machen oder die uns anschließend von der Weihnachtsbäckerei geschickt werden. Uns tut es immer wieder leid, dass wir jedes Jahr sozial bedürftigen Familien absagen müssen, weil einfach die Spenden nicht für alle reichen, die sich bei uns anmelden. Unsere ghettokids-Ehrenamtlichen können nur so viele Einkäufe durchführen wie uns Spenden zur Verfügung stehen. Und hier haben die bedürftigsten Familien mit Kindern einfach Vorrang. Das ist jedes Jahr die bittere Realität. Der Bedarf für weihnachtliche Einkäufe ist in den letzten Jahren wieder erheblich angestiegen – ganz besonders deutlich seit der Corona-Pandemie. Uns blutet jedes Mal unser soziales Herz, wenn wir einer bedürftigen Familie, die eigentlich dringend unsere Unterstützung bräuchte, dann absagen müssen.

Wie jedes Jahr danken wir Andrea Aigner bzw. der TEVANKO Stiftung für ihr Engagement und ihre Treue bei der Unterstützung der sozial benachteiligten ghettokids-Familien. Unser Vereinsvorstand hofft, auch im Namen "unserer" sozial benachteiligten Kinder und Jugendlichen, dass wir zur kommenden Weihnachtszeit gemeinsam wieder bedürftigen Familien mit den Einkäufen eine riesige Freude machen können, und wir im Jahr 2022 vielleicht noch mehr betroffene Familien mit Lebensmitteleinkäufen und Besorgungen für die Weihnachtsbäckerei beglücken können.

Uns bleibt an dieser Stelle nur die Möglichkeit, ein großes herzliches Dankeschön an die Spender der TEVANKO Stiftung und an ihre Geschäftsführerin, Frau Andrea Aigner für die bereits geleistete, traditionell großartige und sinnvolle Hilfestellung auszusprechen.